"Einfach betörend" [Financial Times Deutschland, 07/2012]

"Wie kann ein Mensch mit Musik zu sich selbst finden? Wie gelangen Komponisten zu ihrem unverwechselbaren Stil? Für seine neue CD hat der Saxophonist und Komponist Christian Elin eigene und acht Werke von Kollegen zusammengestellt. Kongenial begleitet von Künstlern wie der Pianistin Anna D'Errico, beweist Elin mit warmer Tongebung und lebendigem Duktus: Viele Wege führen zum eigenen Ich. Bei Graham Fitkins "Gate" etwa klingt dieser Weg minimalistisch und ist voller Energie. Peter Michael Hamels' "Anverwandlungen" evozieren Gamelan- und Raga-Welten. Als archaisches, orientalisch gefärbtes "Kabinettstück" kommt dagegen Manfred Stahnkes computergestütztes "khorshid ziba" daher und Christian Elins jazzig angehauchte Komposition "May" klingt einfach betörend."

Dagmar Zurek



<< zurück